Versand

Verpackung, Versand und Transport vervollständigen die Aktivitäten im Lager und sind ein natürlicher Bestandteil der COGLAS Logistiksoftware.

Versand

Die Versandarten in Form von Spediteuren oder KEP-Dienstleistern können im Bereich der Geschäftspartner verwaltet werden. Es können individuelle Transportpartner angelegt oder auf die standardisierte Anbindung aller gängigen KEP-Dienstleister mithilfe unseres Partners shipcloud zurückgegriffen werden. Dies deckt sowohl die Versandetiketten als auch die Sendungsavisierungen ab.

Je Auftrag kann die Versandart manuell gewählt oder mittels Schnittstelle vom Hostsystem übergeben werden. Aufträge werden in Touren gebündelt und über die Verladung mit anschließendem Warenausgang bearbeitet und für den Versand vorbereitet.

Mandantenspezifisch erzeugt das System – den Warenempfängeranforderungen entsprechend – alle relevanten Versanddokumente wie Lieferschein, Packstückinhaltslisten, Frachtbriefe oder Versandetiketten zu allen Packstücken. Zusätzlich können diese Dokumente mit einem Mandantenlogo versehen werden.

Durch den Scan aller ausgehenden Packstücke in der Verladung, stehen die entsprechenden Daten dem Host über eine Schnittstelle nach dem Versand der Ware sofort zur Verfügung.

Neben der Aufnahme von Abmaßen einzelner Versandeinheit, ist auch die Anbindung einer Waage zur Gewichtserfassung möglich. Im Anschluss an die Verpackung erfolgt die Bereitstellung der Versandeinheit nach Touren und Frachtführern. Die Transportbearbeitung inklusive Verladescan bietet ein hohes Maß an Sicherheit, um die korrekte Beladung der Ware sicherzustellen. Vermischungen von Touren werden somit verhindert. Der Leitstand unterstützt den Verladeprozess durch zusätzliche Transparenz. Es ist jederzeit ersichtlich, ob und wie viele Transporte noch zu erfüllen sind, um die Tour abzuschließen.

Ihre Vorteile

  • Schnittstelle zu allen gängigen KEP-Dienstleister
  • Erstellung aller relevanten Versanddokumente
  • Bereitstellung der Versandeinheit nach Touren und Frachtführern
  • Übersicht ausstehender Transporte
Image module

Transport

Das COGLAS WMS ist auch die passende Lösung für den Transport von Waren innerhalb der Supply Chain. So steuert und überwacht die Software das Vorholen von Stückgut und Packstücken zum Hub und die entsprechende Verladung auf Fernverkehre. Auch das Ausliefern der Waren mit Ausliefernachweisen, Annahmeverweigerungen und vielen weiteren Business Cases übernimmt die Software, die somit als enge Verbindung zum Auftragsmanagement und zur Tourenplanung fungiert.

Mit dem WMS-Modul COGLAS® Transport lassen sich Warenwirtschafts- und Speditionsaufträge auch als Sendungen planen. Nach der Verfügbarkeitsprüfung eines Auftrags erstellt die Software die Sendung, die sie auch automatisch vorvertourt oder für eine Relation einplant.

Über COGLAS® Transport ist es möglich, anhand von gepflegten Artikelstammdaten eine Sendung vorzuplanen. Dieser Forecast kann auf der Sendungskopfebene Informationen enthalten. Beispiele dafür sind das Gesamtgewicht, das Gesamtvolumen und die Anzahl der Packstücke sowie auf der Packstück-Positionsebene Gefahrgutinformationen nach Gefahrgutbeförderungsvorschriften. In der Beladevorplanung werden die Transportfahrzeuge als Ressource in der COGLAS® Lagerverwaltung angelegt. Somit lassen sich Gewichtsrestriktionen für jede Achse und jeden Lademeter oder nach Volumen vorplanen und disponieren.

Danach überträgt die Software die Daten an ein Tourenplanungs- oder Speditionssystem. Nach der endgültigen Vertourung übernimmt COGLAS® Transport die vorgegebenen Touren zur Verladung.

Die Systeme tauschen untereinander Daten zu Sendungen und Sendungspositionen sowie Prozessstatus-Informationen aus. Der Datentransfer läuft über die Standardschnittstelle COGLAS® DataExchange. Somit lassen sich auch individuelle Informationen aus anderen Systemen im COGLAS® Transport normiert darstellen.

Image module

Lagereinheiten & Verpacken

Für die Lagerung oder den Transport von 1 bis n Artikeln mit unterschiedlichen Bestandsqualifikationen bildet das COGLAS WMS Lagereinheiten. Beispiele dafür sind Kommissionier- und Transport-Lagereinheiten sowie Versand-Lagereinheiten mit Packstücken und Behältnisse im Lager, wie Euro- und Industriepaletten, Gitterboxen und Kleinladungsträger.

Auf Lagereinheiten werden die Bestände unabhängig von Lagerplätzen verwaltet. Homogene Lagereinheiten, die der Abbildung von Vollpaletten dienen, „erben“ die Eigenschaften des jeweiligen Artikels. Inhomogene Lagereinheiten werden zur Abbildung von Mischpaletten und Packstücken verwendet.

Behälter-Lagereinheiten, zu denen beispielsweise Paletten, Behälter, Tablare und Gitterboxen gehören, dienen zur Lagerung der Artikel. Aus den Behälter-Lagereinheiten verpackt man die Artikel zum Versand. Jede Versandeinheit ist damit ein Packstück der jeweiligen Lieferung. Zu den Versand-Lagereinheiten zählen unter anderem Paletten und Versandkartons.

Ihre Vorteile

  • Lagereinheiten unterschiedlicher Bestandsqualifikationen
Image module